Vorstellung und gleich einige Fragen

Die neue Carrerawelt. Carrerabahnen ab 1983 die normal nicht Teil dieses Forums sind.

Vorstellung und gleich einige Fragen

Beitragvon Dietbert » Di 2. Okt 2018, 09:23

Hallo zusammen,

ich habe mich hier neu angemeldet weil ich mal wieder ins Thema Carrera eingestiegen bin. Mal wieder heißt, dass ich als Kind eine 160er Bahn hatte, die irgendwo verloren gegangen ist, dann habe 1998/1999 (meine ich ungefähr) eine Exclusiv gekauft, die zwar immer noch da ist aber die letzten Jahre mehr oder weniger in der Garage zerbröselt ist weil ich viel mit der Renovierung unseres 100 Jahre alten Hauses zu tun hatte. Nun habe ich mir sozusagen als Horsd'œuvre die Carrera Digital132 30002 DRM Retro Race bestellt, die es kurzzeitig für ganz kleines Geld bei einem Händler gab. Es soll aber nicht der Weisheit letzter Schluss sein, vielleicht wird es doch noch 124 Digital.

Zu meiner Person: Ich bin ein 1,91 m großes, 112 kg schweres, 53 Jahre altes Spielkind, alles was irgendwie Technik und Spiel ist, interessiert mich, Eisenbahn (nur noch vitrinenmäßig), Foto (lässt sich mit alle anderen gutkombinieren), HiFi, Werkzeug, Boot Fahren und so weiter. Einzig was man nicht anfassen kann und dran basteln, zum Beispiel Gaming interessiert mich überhaupt nicht, PCs reparieren schon eher. Der Umstand, dass meine 3 Kinder lange aus dem Haus sind, ich ganz gut verdiene und mein Frau eine hohes Maß an Toleranz gegenüber meinem Spieltrieb hat, erlaubt es mir öfter mal zuzuschlagen. Einzig zeitlich könnte es besser aussehen und der Platz im Haus wird auch langsam knapp.

Meine Fragen:

Beim Stöbern ist mir aufgefallen, dass die Carrera Welt doch unübersichtlicher geworden ist. Zum Bespiel Handregler mit Kabel und ohne. Kann ich mir die Wireless einfach dazu kaufen oder was brauch ich noch dazu ?? Was wird mir bei der Startpackung am meisten fehlen ??

Wäre es möglich einfach auf die 132er 124er Autos zu setzen oder sind Randstreifen und oder Leitplanken nötig ??

Danke und Gruß erstmal
Markus
Dietbert
 
Beiträge: 8
Registriert: Di 2. Okt 2018, 08:03

Re: Vorstellung und gleich einige Fragen

Beitragvon Carrera124 » Di 2. Okt 2018, 10:26

Für Wireless braucht man einen entsprechenden Empfänger, der beim Set 10109 aber dabei ist.
Bei Ebay gibt es diverse Grundpackungs-Schlächter, die Wireless Regler mit Ladeschale und Empfänger als Neuware ohne OVP anbieten.
Wichtig ist nur, dass du das aktuelle System Wireless+ kaufst.
Der Komfortgewinn ist enorm, wer einmal Wireless Regler hatte, will nie wieder zu den Kabelreglern zurück.

Was in der Startpackung am meisten fehlt, sind größere Kurvenradien und Randstreifen.

Randstreifen sind auch für 1:32 empfehlenswert, denn die Leitplanken zerkratzen nur die Autos.
Und womöglich wirst du über kurz oder lang auf das magnetlose Fahren umsteigen, da sind Randstreifen dann erst recht Pflicht.
Bild
Benutzeravatar
Carrera124
 
Beiträge: 1559
Registriert: Fr 13. Feb 2009, 09:43

Re: Vorstellung und gleich einige Fragen

Beitragvon wolsad » Di 2. Okt 2018, 11:45

Und die Exclusiv Schienen kann man zum Teil auch für D-123/124 weiter verwenden.
Zur Not kann man auch den Exclusiv Trafo plus Adapter für D-124 nutzen.Da es aber wohl der Alte mit 2x 600mA ist,nur mit 2 D-124.
Da der aus 2x600mA nur1500mA macht.
https://www.myracer.de/DIGITAL-124/D124 ... :1346.html
Später kann man dann ein Labornetzteil z.B. 0-30V 5A für D-132 oder D-124 kaufen.

Grüsse
Wolfgang
Benutzeravatar
wolsad
 
Beiträge: 1769
Registriert: So 15. Feb 2009, 17:19
Wohnort: Marl

Re: Vorstellung und gleich einige Fragen

Beitragvon Dietbert » Di 2. Okt 2018, 13:30

Vielen Dank für die Tipps, das mit den Leitplanken / Randstreifen hatte ich gar nicht auf der Uhr und Wireless Regler müssen wohl auch sein. Die Randstreifen einzeln gekauft haben ja einen amtlichen Preis. Da ist man ja preislich mit einer Startpackung 124 fast besser dran weil die Randstreifen und Wireless Regler schon dabei sind. Aber egal, ich starte erst mal so. Ein regelbares Labornetzteil mit 20 A habe ich noch.
Dietbert
 
Beiträge: 8
Registriert: Di 2. Okt 2018, 08:03

Re: Vorstellung und gleich einige Fragen

Beitragvon Carrera124 » Di 2. Okt 2018, 14:06

Aber Vorsicht, das Netzteil auf 8 A begrenzen, mehr verträgt die CU nicht.
Bild
Benutzeravatar
Carrera124
 
Beiträge: 1559
Registriert: Fr 13. Feb 2009, 09:43

Re: Vorstellung und gleich einige Fragen

Beitragvon Dietbert » Di 2. Okt 2018, 16:25

Carrera124 hat geschrieben:Aber Vorsicht, das Netzteil auf 8 A begrenzen, mehr verträgt die CU nicht.
Sorry, wenn ich als Neuling hier insistiere, aber das ist nicht ganz richtig. Der mögliche Stromstärke (Ampere) kann bei einem Netzteil oder bei einer anderen Energiequelle, wie zum Beispiel einer Batterie oder einem Generator nie zu hoch sein. Die abgegebene Strom regelt sich über die Spannung (Volt) und den Widerstand des Verbrauchers. Deshalb kannst Du auch eine 12 Volt Glühbirne mit 48 VA an eine Batterie mit 500 Ampere anschließen ohne das eine Gefahr besteht, die zieht sich dann ihre 4 A und gut.

Gerade hochempfindliche Elektronik hat meist völlig überdimensionierte Netzteile (das hat aber eher was mit Stabilität zu tun) ohne dass die Geräte Schaden nehmen könnten. Bei der Spannung (Volt) sieht das ganz anders aus, der regelst Du ja, die liegt an, da kann sich das Gerät nicht wehren, wenn die zu hoch ist macht es sofort Puff.

Ganz gut, vereinfacht dargestellt: http://www.phyx.at/was-ist-der-untersch ... und-strom/

Man möge mich schlagen aber so habe ich das als Energieelektroniker (so hieß das damals) bei der Lufthansa gelernt und meinetwegen ist kein Flieger abgestürzt.
Dietbert
 
Beiträge: 8
Registriert: Di 2. Okt 2018, 08:03

Re: Vorstellung und gleich einige Fragen

Beitragvon Carrera124 » Di 2. Okt 2018, 16:49

Bzgl. der maximalen Strom-Belastbarkeit der CU gibt es eine offizielle Aussage von Carrea /Stadlbauer, diese lautet max. 5A.
Und in den letzten Jahren waren auch einigen Hobbybastlern (vor allem im Freeslotter) aktiv, haben die Bauteile der CU analysiert und sind auf eine maximale Grenze von 8A gekommen.
Die Aussage von Carrera enthält also einen gewissen Sicherheitsabstand.

Wenn du also ein 20A Netzteil anschließt und einen Kurzschluß auf der Strecke fabrizierst (was manchmal auch schon mit einem sich überschlagenden Fahrzeug passieren kann, denn manche Chromlackierungen sind elektrisch leitend), dann knallt es deine CU durch. Deswegen besser das Netzteil auf max. 8A begrenzen.
Bild
Benutzeravatar
Carrera124
 
Beiträge: 1559
Registriert: Fr 13. Feb 2009, 09:43

Re: Vorstellung und gleich einige Fragen

Beitragvon wolsad » Di 2. Okt 2018, 18:39

Das ist halt das Problem auf einer digitalen Bahn.Im slot liegen immer ca.14V bzw.18V an.
Wenn es da zu einem Kurzen kommt verabschiedet sich die CU.Dagegen ist der Feet in der Cu bei 20A nicht abgesichert.

Hier mal die Info von http://www.slotbox.de dazu:

So stellt man bei den meisten Labornetzteilen die Stromstärke ein.
Die Amperebegrenzung ist nur in ganz wenigen Fällen sinnvoll. Bei normalen analogen Bahnsystemen wird die Ampereregelung einfach voll aufgedreht und auf keinen Fall irgendwie beschränkt. Nur bei digitalen Systemen, die meistens nur maximal 5-8 Ampere überhaupt aushalten, muss z. B. ein 20A Netzteil herunter geregelt werden.

Stellen Sie dazu zuerst eine relativ niedrige Voltzahl bei eingeschaltetem Gerät ein. Also so 5-6 Volt würden wir empfehnen. Dann schalten Sie das Netzteil aus. Jetzt drehen Sie die Drehknöpfe für die Amperezahl (Stromstärke) ganz nach nach links = Minimum. Dann bauen Sie einen ordentlichen Kurzschluss zwischen roter und schwarzer Buchse. Am besten mit einem möglichst kurzen und dicken Kabel, direkt unter die Laborbuchsen geklemmt oder zumindest mit Bananansteckern an beiden Seiten. Jetzt schalten Sie das Netzteil ein und drehen den Ampereregler so weit nach rechts, bis die gewünschte Amperezahl auf dem Display angezeigt wird. Da Sie einen Dauerkurzschluss auf den Buchsen haben und jetzt Stromstärken von mehreren Ampere fließen, sollten Sie sich damit beeilen, sonst brennt Ihnen womöglich das ganze noch ab!!. Sobald also die gewünschte Amperezahl eingestellt ist, sofort das Netzteil wieder ausschalten. Nun entfernen Sie den Kurzschluss wieder, klemmen Ihre Bahn an und habe die eingestellte Amperezahl als Stromstärkenbegrenzung. Wir würden empfehlen, an den Drehknöpfen noch eine kleine Markierung zu machen, wie genau deren Stand für diese Amperezahl ist. Damit finden Sie diese Einstellung jederzeit wieder und/oder können jederzeit überprüfen, ob nicht versehentlich die Knöpfe verdreht wurdern.

Problemlos funktionieren die LNT Einstellungen nur mit einem USB Netzteil.Da kann man halt die Werte über den PC einstellen.
https://www.elv.de/labornetzgeraet-hcs- ... erbar.html
Benutzeravatar
wolsad
 
Beiträge: 1769
Registriert: So 15. Feb 2009, 17:19
Wohnort: Marl

Re: Vorstellung und gleich einige Fragen

Beitragvon Holgib » Di 2. Okt 2018, 22:47

Werd' wohl wieder verdammt,-aber sonn' Zeugs gehört hier ins Carrera 124 Klassik-Forum nicht 'rein...

Holgi
Benutzeravatar
Holgib
 
Beiträge: 871
Registriert: Sa 28. Jan 2012, 10:47

Re: Vorstellung und gleich einige Fragen

Beitragvon kaik » Mi 3. Okt 2018, 09:49

Holgib hat geschrieben:Werd' wohl wieder verdammt,-aber sonn' Zeugs gehört hier ins Carrera 124 Klassik-Forum nicht 'rein...

Holgi


Bin ich bei Dir.
________________________________
viele Grüße aus Hagen

Kai
Benutzeravatar
kaik
 
Beiträge: 589
Registriert: Mo 23. Feb 2009, 10:54
Wohnort: 58093 Hagen

Nächste

Zurück zu Moderne Carrerathemen ab 1983

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste