Revitalisierung eines Dachbodenfundes: Bitte um Ratschläge

Der Bereich für Fahrer, Bastler, Techniker und Scratchbuilding

Re: Revitalisierung eines Dachbodenfundes: Bitte um Ratschlä

Beitragvon Musa350 » Fr 7. Sep 2018, 16:44

Das Geld für den Schleifklotz würde ich mir im Moment sparen. An den Schienen haftet durch die Lagerzeit so viel Dreck und Rost das du ihn nur daran abrubbelst. Schon nach relativ kurzer Dauer löst er sich schlicht auf. Als Empfehlung gebe ich dir nach wie vor feines Schleifpapier, damit solltest du den groben Dreck runter kriegen. Als spätere "Ab und Zu" Pflegemaßnahme taugt dann der Schleifklotz für die äußeren Stromleiter, und für den Mittelleiter, wie von Wolfgang angesprochen, ein Schraubendreher.

Im Großen und Ganzen genügt später auch einfach das Fahren und Spaß haben um alles sauber zu halten. Übrigens hatte ich das Problem auch. Du kannst ja hier: viewtopic.php?f=16&t=2860&start=90 mal ab S.10 nachlesen. Dort bekam ich auch den tollen Tipp von Porsche RSR mit der Nagelfeile und von Marc mit dem Dremel, falls du so was hast, falls nicht reicht aber auch das Schleifpapier und eben Geduld.

Als letzten Tipp: immer wieder geputzte Streckenteile zusammenstecken und in alle Richtungen ausprobieren. Dann merkst du recht schnell an welchem Teil es noch hakt. ;)

Tja, und zum Schluß: viiiiiiiiiiiiiieeeeel Spaß, und zieh dir was altes an. Dann gibt es auch keinen Stress mit der besseren Hälfte. :lol:
Benutzeravatar
Musa350
 
Beiträge: 2473
Registriert: Sa 4. Mai 2013, 10:38

Re: Revitalisierung eines Dachbodenfundes: Bitte um Ratschlä

Beitragvon steph66 » Mi 7. Nov 2018, 15:43

Die Autos fahren jetzt wieder. Ich habe ein Fetzerl mit Kontaktspray eingesprüht und die Schienen ordentlich gewischt. Dann habe ich die Autos einige Runden fahren lassen, was es nocheinmal verbessert hat.

Ein Problem sind die Stecker der Drücker. Bei einem Drücker fehlen sie, beim anderen sind sie schon etwas ausgeleiert und fallen immer aus den Buchsen. Wo bekommt man solche Stecker? Ich habe beim Conrad welche gekauft. Die passen aber nicht. Die Originalstecker dürften 2,6mm haben. Das führt Conrad aber nicht.

Gruß

Stephan
steph66
 
Beiträge: 8
Registriert: Mi 5. Sep 2018, 13:54

Re: Revitalisierung eines Dachbodenfundes: Bitte um Ratschlä

Beitragvon Carrera124 » Mi 7. Nov 2018, 15:50

Dann hoffe ich mal dass kein Kontaktspray an den Kunststoff gekommen ist, denn sonst kannst du die Schienen in einiger Zeit in den Müll werfen. Das Zeug greift den Kunststoff an und macht ihn brüchig.

Bzgl. Stecker - die normalen Mini-Bananenstecker von Conrad & Co passen normalerweise schon.
"Echte" Carrera-Stecker bekommst du bei rennbahn-benzerath.de
Bild
Benutzeravatar
Carrera124
 
Beiträge: 1499
Registriert: Fr 13. Feb 2009, 09:43

Re: Revitalisierung eines Dachbodenfundes: Bitte um Ratschlä

Beitragvon Musa350 » Mi 7. Nov 2018, 22:19

Wenn du von Vorne auf die Stecker (Metallteil des Steckers) schaust, siehst du ein Kreuz in den Kontakten. Schiebst du da vorsichtig eine dünne Messerklinge rein, biegst du dieses Kreuz wieder etwas auseinander. Aber bitte mit Gefühl und schrittweise...sonst kaputt. :lol:

Danach halten die Stecker wieder in den Buchsen.
Benutzeravatar
Musa350
 
Beiträge: 2473
Registriert: Sa 4. Mai 2013, 10:38

Re: Revitalisierung eines Dachbodenfundes: Bitte um Ratschlä

Beitragvon wolsad » Do 8. Nov 2018, 08:48

Wenn es die Uralt Uni Regler mit Feststelltaste sind,dann gibt es passende 2,5mm Stecker bei Benzerath.
Da diese Regler aber eh keine Bremse haben,würde ich die gegen die 3 Poligen 2,5mm Regler tauschen.
https://www.ebay.de/itm/Carrera-Univers ... :rk:1:pf:1
Die Anschlußschiene muß 3 Buchsen für diese Regler haben.

Wolfgang
Benutzeravatar
wolsad
 
Beiträge: 1684
Registriert: So 15. Feb 2009, 17:19
Wohnort: Marl

Re: Revitalisierung eines Dachbodenfundes: Bitte um Ratschlä

Beitragvon steph66 » Do 8. Nov 2018, 10:54

Carrera124 hat geschrieben:Dann hoffe ich mal dass kein Kontaktspray an den Kunststoff gekommen ist, denn sonst kannst du die Schienen in einiger Zeit in den Müll werfen. Das Zeug greift den Kunststoff an und macht ihn brüchig.

Bzgl. Stecker - die normalen Mini-Bananenstecker von Conrad & Co passen normalerweise schon.
"Echte" Carrera-Stecker bekommst du bei rennbahn-benzerath.de


Das hätte ich mir vorher überlegen können. :weinen: Natürlich ist Kontaktspray auf die Bahnen gekommen. Es läst sich ja kaum vermeiden, dass man den Kunststoff benetzt. :oops:
Ist Kontaktspray wirklich so aggressiv? Immerhin kommt man bei der Verwendung von Kontaktspray an elektronischen Bauteilen praktisch immer an Kunststoff.
steph66
 
Beiträge: 8
Registriert: Mi 5. Sep 2018, 13:54

Re: Revitalisierung eines Dachbodenfundes: Bitte um Ratschlä

Beitragvon Carrera124 » Do 8. Nov 2018, 12:25

Henry hat das in seinem Buch recht anschaulich erklärt:
Das Kontaktspray reagiert mit dem Kunststoff. Dieser wird irgendwann speckig glänzend, gleichzeitig spröde und bricht bei der geringsten Belastung.
Ich durfte diese Erfahrung bereits selbst machen, noch bevor ich Henry überhaupt kannte.
Alle derart behandelten Bahnteile kann man nur noch in den Müll geben.

Solange du nur Standardbahnteile wie Geraden und K0 behandelt hast, ist der Verlust verschmerzbar, die bekommt man rostfrei für kleines Geld.
Ärgerlicher wirds natürlich bei K1 und größer sowie Doppelgeraden und seltenen Bahnteilen wie Impulsfahrbahn - da steckt dann einiges an Geld dahinter.
Bild
Benutzeravatar
Carrera124
 
Beiträge: 1499
Registriert: Fr 13. Feb 2009, 09:43

Re: Revitalisierung eines Dachbodenfundes: Bitte um Ratschlä

Beitragvon Haurain » Do 8. Nov 2018, 14:04

steph66 hat geschrieben:Dieser Schleifklotz dürfte ideal sein. Aber 15 Euro Versandkosten? Ich schau einmal im Modelleisenbahngeschäft, ob ich dort so etwas finde.

https://toolineo.de/klingspor-handschle ... _content=2
--
Gruß
Horst

Kostenlos: Slotracing-Werkzeugliste --> (https://www.dropbox.com/s/9739yjluexrk0wn/SR-Werkzeugliste.pdf?dl=1)
Und seit dem 27.04.2010: http://hsw2.de mein Slotcar-Blog
Benutzeravatar
Haurain
 
Beiträge: 54
Registriert: So 14. Aug 2011, 13:42

Re: Revitalisierung eines Dachbodenfundes: Bitte um Ratschlä

Beitragvon steph66 » Do 8. Nov 2018, 14:38

Carrera124 hat geschrieben:Henry hat das in seinem Buch recht anschaulich erklärt:
Das Kontaktspray reagiert mit dem Kunststoff. Dieser wird irgendwann speckig glänzend, gleichzeitig spröde und bricht bei der geringsten Belastung.
Ich durfte diese Erfahrung bereits selbst machen, noch bevor ich Henry überhaupt kannte.
Alle derart behandelten Bahnteile kann man nur noch in den Müll geben.

Solange du nur Standardbahnteile wie Geraden und K0 behandelt hast, ist der Verlust verschmerzbar, die bekommt man rostfrei für kleines Geld.
Ärgerlicher wirds natürlich bei K1 und größer sowie Doppelgeraden und seltenen Bahnteilen wie Impulsfahrbahn - da steckt dann einiges an Geld dahinter.


Wie lange dauert dieser Zersetzungsprozess?

Vorsorglich habe ich schon auf ebay geschaut, was da angeboten wird.

Wie geschrieben, handelt es sich um das Hockenheimset. Genauso wie das hier:
https://www.ebay.de/itm/Carrera-Univers ... rk:45:pf:0
steph66
 
Beiträge: 8
Registriert: Mi 5. Sep 2018, 13:54

Re: Revitalisierung eines Dachbodenfundes: Bitte um Ratschlä

Beitragvon Henry » Do 8. Nov 2018, 17:19

Ich habe mir das seinerzeit auch von einem Chemitechniker erklären lassen. Bevor ich Schienen verkaufe (sofern es sich nicht offensichtlich um ein "Schrottkonvolut auf gut Glück handelt), nehme ich jede Schiene in die Hand und übe leichten Druck aus, indem ich die Seiten nach unten belaste. Die Kontaktsprayopfer zerspringen oft regelrecht direkt im Slot.

Nicht machen!!!
______________________
http://www.mekcar.de

von meinem C64 gesendet
Benutzeravatar
Henry
Administrator
 
Beiträge: 4014
Registriert: Fr 13. Feb 2009, 13:10

VorherigeNächste

Zurück zu Fahrzeugtechnik

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron