Carrera 160

Für alle anderen Themen... über die die Carrera Fangemeinde sonst noch diskutiert...
Benutzeravatar
Driver
Beiträge: 183
Registriert: Fr 23. Mai 2014, 20:30
Postleitzahl: 48161
Land: Deutschland

Re: Carrera 160

Beitrag von Driver »

Etwa eine Woche steht das 160er-Test-Oval jetzt und die meisten der kleinen Autos flitzen schon wieder ganz ordentlich bei 9V über die Bahn. Meist genügt tatsächlich ein Tröpfchen Öl (vorne und hinten auf die Motorwelle), damit das Kreischen verschwindet und die Autos wieder gleichmäßig ihre Runden ziehen.

Auch der Tipp von Michael (hartnäckiges über die Bahn schieben) war gut. Zwei ehemals komplett stumme Autos haben tatsächlich wieder angefangen zu laufen. Im Ergebnis fahren von 24 Autos mittlerweile 16 wieder ganz flott bis sehr flott, 5 fahren nur langsam (schlapper Motor?), 2 stottern noch ziemlich rum und 1 Auto ist noch immer absolut stumm. Vielleicht genießt der stumme Vertreter demnächst mal ein Isopropanol-Bad - schlimmer werden kann es ja nicht. Außerdem stehen noch Ersatzteile von Lemmy aus - davon erhoffe ich mir noch einmal eine Verbesserung.

Überrascht hat mich, dass sämtliche Lämpchen nach 40 Jahren noch funktionieren.

Was mich - und meinen Rücken - allerdings total nervt ist die Parkett-Rutscherei!!! Die Bahn muss dringend irgendwo fest installiert werden (Wenigstens eine Teststrecke). Vorher benötige ich aber noch einige Kurven 2 und 3, damit der Streckenverlauf nicht so eintönig wird. Bei den Autos stehen noch der Porsche 911 in orange und der weiße Porsche 928 (Europa Möbel) auf meiner Wunschliste. Formel 1 und so`n Gedöns brauche ich eher nicht...

P. S.: Falls der Kollege miura2018 hier noch einmal reinschaut. Eine Fotostrecke, wie du das mit dem Schrumpfschlauch machst wäre toll...

P. P. S.: Ich suche noch jeweils ein hochauflösendes Foto von gut erhaltenen (!) Deckeln einer Minor- und einer Miura-Bahn. Falls mir jemand helfen möchte, kann er mir gerne ein Bild an errornaut@aol.com senden. Vielen Dank!!!
C160c.jpg
C160b.jpg
C160a.jpg

Benutzeravatar
Musa350
Beiträge: 3024
Registriert: Sa 4. Mai 2013, 10:38
Postleitzahl: 76596
Land: Deutschland
Wohnort: 25709 Marne

Re: Carrera 160

Beitrag von Musa350 »

Hallo Matthias, eine tolle Sammlung, Gratulation, echt der Hammer. :klatschen:

Ganz wichtig sind bei den Kleinen, noch mehr als bei den größeren Maßstäben, absolut saubere Kontakte. Und da gehören auch die Kontaktpunkte vom Schleifer auf die winzigen Federn und von dort auf die Kohlehalter dazu. Gerade an letzterem Punkt steckt oft der Teufel im Detail. Du kannst auch schrittweise vorgehen und alles nach und nach durchmessen. Nur in wirklich ganz seltenen Fällen liegt es am Ende am Motor.

Die Schrumpfschlauch Methode habe ich so verstanden, und ich kann mir gut vorstellen, dass das klappt.

Einen im Innenmaß auf die Felge passenden Schrumpfschlauch finden, in der Breite passend zur Felge zuschneiden und aufschrumpfen (oder wie immer das richtig heißt :lol:) Danach über den Schrumpfschlauch, der als Zwischenschicht zwischen Felge und Reifen dient, den Reifen ziehen. Dadurch dehnt dieser sich weiter und der Durchmesser wächst. Bingo, kein Kratzen mehr auf den Bahnleitern. Ich finde die Idee genial.

Benutzeravatar
Driver
Beiträge: 183
Registriert: Fr 23. Mai 2014, 20:30
Postleitzahl: 48161
Land: Deutschland

Re: Carrera 160

Beitrag von Driver »

Musa350 hat geschrieben:
Sa 11. Apr 2020, 16:25
Du kannst auch schrittweise vorgehen und alles nach und nach durchmessen...
Durchmessen??? Was ist das denn??? Muss ich dafür Elektrotechnik studieren? :D

Benutzeravatar
Musa350
Beiträge: 3024
Registriert: Sa 4. Mai 2013, 10:38
Postleitzahl: 76596
Land: Deutschland
Wohnort: 25709 Marne

Re: Carrera 160

Beitrag von Musa350 »

Voltmeter, und dann Schritt für Schritt alle Übergänge prüfen ob da was durchgeht. Wenn ich das kann, kannst du das auch. :mrgreen:

Benutzeravatar
Driver
Beiträge: 183
Registriert: Fr 23. Mai 2014, 20:30
Postleitzahl: 48161
Land: Deutschland

Re: Carrera 160

Beitrag von Driver »

Komisch, bis vor 5 Minuten hätte ich schwören können, dass ich niemals ein Voltmeter benötige...

Benutzeravatar
Musa350
Beiträge: 3024
Registriert: Sa 4. Mai 2013, 10:38
Postleitzahl: 76596
Land: Deutschland
Wohnort: 25709 Marne

Re: Carrera 160

Beitrag von Musa350 »

:lol: :lol: :lol:

Ein Birnchen mit 2 Kabeln reicht aber auch. Ist die Billigversion eines Voltmeters. ;)

Benutzeravatar
Driver
Beiträge: 183
Registriert: Fr 23. Mai 2014, 20:30
Postleitzahl: 48161
Land: Deutschland

Re: Carrera 160

Beitrag von Driver »

Ich muss wohl doch Elektrotechnik studieren...

Benutzeravatar
Musa350
Beiträge: 3024
Registriert: Sa 4. Mai 2013, 10:38
Postleitzahl: 76596
Land: Deutschland
Wohnort: 25709 Marne

Re: Carrera 160

Beitrag von Musa350 »

Hab ich auch nicht... ;)

Aber das mit dem Schrumpfschlauch finde ich immer noch genial. Wäre auch für meine Reifenprobleme die Lösung gewesen. Na ja, bei den 124ern brauche ich das nicht mehr. :D

Benutzeravatar
miura2018
Beiträge: 11
Registriert: Mi 15. Mai 2019, 12:45
Postleitzahl: 22299
Land: Deutschland

Re: Carrera 160

Beitrag von miura2018 »

Driver hat geschrieben:
Sa 11. Apr 2020, 09:44
P. S.: Falls der Kollege miura2018 hier noch einmal reinschaut. Eine Fotostrecke, wie du das mit dem Schrumpfschlauch machst wäre toll...
ich melde mich die Tage mal... war länger mit anderen Themen beschäftigt...

Benutzeravatar
miura2018
Beiträge: 11
Registriert: Mi 15. Mai 2019, 12:45
Postleitzahl: 22299
Land: Deutschland

Re: Carrera 160

Beitrag von miura2018 »

Driver hat geschrieben:
Sa 11. Apr 2020, 09:44
P. S.: Falls der Kollege miura2018 hier noch einmal reinschaut. Eine Fotostrecke, wie du das mit dem Schrumpfschlauch machst wäre toll...
Hallo zusammen,

freut mich sehr das hier mal wieder etwas los ist (oder war...). Ich werde auf jeden Fall immer wieder reinschauen, auch wenn längere Pausen dazwischen liegen. Die Carrera 160 ist bei mir immer eher in den kalten Monaten ein Thema...

Zu dem Schrumpfschlauch: Ich bin davon mittlerweile wieder abgekommen weil es häufig sehr viel Unwucht in die Reifen bringt, der Schrumpfschlauch ist nicht gleichmäßig dick und die Autos "hoppeln" dann häufig extrem. Ich bin jetzt wieder bei Gummireifen (Ortmann 40c) und schleife die auch ordentlich. Ich mach dazu irgendwann mal ein paar Fotos. Scheifen im Prinzip wie bei den "großen".

Das mit dem Schrumpfschlauch hatte eigentlich nur das Ziel, die Bodenfreiheit zu erhöhen durch größeren Reifendurchmesser um damit das "kleben" der Magnete an den Leitern zu vermeiden. Die Leiter schauen ja sehr unterschiedlich weit aus den Bahnteilen heraus, wie ich oben schon mal geschrieben habe. Wer das versuchen will, Schrumpfschlau in passendem Durchmesser besorgen (zB. aus einem Sortiment siehe Ebay etc), ein Stück in der Breite der Reifen abschneiden, auf die Felge "schrumpfen", dann den Reifen wieder vorsichtig drüber ziehen.

Ansonsten gibts nicht viel neues, ich kaufe ab und an mal ein Auto wenn ich was vernüftiges sehe, ich suche nur noch nach wirklich sehr gut erhaltenen Autos bzw Karossen, Chassis habe ich mittlerweile eigentlich alles mehrfach.

Dann gibt es noch den Plan eine weitere "Werkstattbahn" zu bauen, diesmal aber mit 2 Etagen bzw. Ebenen..., also langen "Halbtunnel" Passagen die aber von einer Seite offen sein werden, siehe Bilder... Das werde ich im Herbst/WInter mal lose aufbauen und ggf. fest auf eine Platte bauen mit eine bisschen Rasenteppich, Dekofelsen etc... Je nach dem ob sich das Layout gut fahren lässt und ob es vernünftig einsehbar ist in den Brücken/Tunnelpassagen. Die Platte soll dann auf einem Tisch stehen und gefahren wird sitzend oder stehend vor dem Tisch... so zumindest der Plan :)

PS: noch ein kurzes Video von der Werkstattbahn:
https://vimeo.com/434023440
2020-06-30 16_11_33-Teststrecke 6-2.pdf - Adobe Acrobat Reader DC.jpg
2020-06-30 16_11_18-Teststrecke 6-2.pdf - Adobe Acrobat Reader DC.jpg

Antworten