Neue Betrugsversuche auf eBay – Kleinanzeigen

Für alle anderen Themen... über die die Carrera Fangemeinde sonst noch diskutiert...
Steilkurve
Beiträge: 138
Registriert: Mo 24. Mär 2014, 12:44
Postleitzahl: 56075
Land: Deutschland

Neue Betrugsversuche auf eBay – Kleinanzeigen

Beitrag von Steilkurve »

Achtung!

Ich habe heute von eBay Kleinanzeigen einen Warnhinweis bekommen, dass es bei dem Angebot „ Carrera 124 Fahrzeuge Konvolut“ um einen Betrugsversuch handelt.

Ich war selber mit dem Verkäufer in Kontakt. Misstrauisch hatte mich gemacht, dass er sich sehr schnell von den aufgerufenen 400 € auf 300 € inklusive Versand herunter handeln ließ. Glücklicherweise hatte ich noch kein Geld überwiesen. Der Verkäufer hatte seinen vermeintlichen Personalausweis und Bank Karte als Foto zugesendet.

Mir ist zwar nicht so klar, wie der Kandidat sich mit dem Geld ungestraft davon machen will, wenn das Geld über ein deutsches Bankkonto fließt, aber es wird wohl Mittel und Wege geben.

Ich hoffe, dass von euch keiner darauf herein gefallen ist!

Benutzeravatar
Carrera124
Administrator
Beiträge: 1675
Registriert: Fr 13. Feb 2009, 09:43
Postleitzahl: 71229
Land: Deutschland
Kontaktdaten:

Re: Neue Betrugsversuche auf eBay – Kleinanzeigen

Beitrag von Carrera124 »

Steilkurve hat geschrieben:
Mi 6. Jul 2022, 07:11
Mir ist zwar nicht so klar, wie der Kandidat sich mit dem Geld ungestraft davon machen will, wenn das Geld über ein deutsches Bankkonto fließt, aber es wird wohl Mittel und Wege geben.
Das ist ganz einfach. Selbst wenn er angezeigt und evtl. verurteilt wird, kriegst du dein Geld trotzdem nicht automatisch zurück.

Ging mir mal so im Modlelbaureich, 180€ für drei Karossen überwiesen, Ware nie erhalten.
Anzeige erstattet, einige andere Geschädigte die ich über Facebook gefunden hatte, haben das genauso gemacht.
Der Typ wurde verurteilt, aber keiner von den Geschädigten hat sein Geld zurückbekommen. Der Typ hat das einfach verjubelt, und dann war nix mehr zu holen.
Bild

Steilkurve
Beiträge: 138
Registriert: Mo 24. Mär 2014, 12:44
Postleitzahl: 56075
Land: Deutschland

Re: Neue Betrugsversuche auf eBay – Kleinanzeigen

Beitrag von Steilkurve »

Ich glaube, ich war in der letzten Zeit zu vertrauensselig bei eBay Kleinanzeigen unterwegs.
Da hilft wohl nur, dass man auch dort die abgesicherten Zahlungswege über das System selbst oder über Paypal geht.

Benutzeravatar
Henry
Administrator
Beiträge: 4499
Registriert: Fr 13. Feb 2009, 13:10
Postleitzahl: 49143
Land: Deutschland

Re: Neue Betrugsversuche auf eBay – Kleinanzeigen

Beitrag von Henry »

Der Posten war schon mehrfach drin und das wird auch nicht das letzte mal gewesen sein. Und auch dieses mal hatten ich (und ein paar andere) das Angebot gemeldet.

Lass mich raten: Bankverbindung N26 oder Fidor? :roll: Dann kann ich Dir sagen, wie er davon kommen will.

Zu vertrauensselig? Nun ja, das weitaus meiste geht ja gut! Wem schadet man da mehr, wenn man nun gar nichts mehr macht, vor lauter Schiss? :mrgreen: Skepsis ist immer angebracht aber ganz ehrlich: In 80% der Fälle ist unmittelbar klar, dass man zumindest SEHR genau nachhaken muss. Und dann gibt es ja noch ein paar einfache Tricks: Bildersuche, Textauszüge googeln usw. Sehr oft findet man so das Originalangebot, aus dem alles geklaut wurde. Dazu dann immer recht frischer Account, wenn andere Anzeigen dabei sind, passen die vom Bildstil nicht, Schreibstil weicht ab usw.

Und was "nur sichere Zahlung" angeht: Das ist für den VK auch nur eine Umkehrung des Risikos, warum soll man das als VK eingehen (und dann zumindest per Grundansatz auch noch dafür zahlen, wenn man es nicht draufrechnet)? PP ist ja zunächst einmal nur Spielgeld. Auf Ebay Kleinanzeigen mache ich kein PP, es gibt nämlich auch unseriöse Käufer. Nicht mal über Freunde & Familie, denn wenn da dann ein Fake Account hintersteht stehe ich auch dumm da, wenn der Geschädigte die Lastschrift retourniert. Letzteres ist vielen Usern nicht klar.

Das System via Ebay Kleinanzeigen selbst legt die Kosten wenigstens dem auf, der den Nutzen hat, dem Käufer. Ist aber NOCH teurer als Paypal.
______________________
http://www.mekcar.de

von meinem C64 gesendet

Benutzeravatar
Henry
Administrator
Beiträge: 4499
Registriert: Fr 13. Feb 2009, 13:10
Postleitzahl: 49143
Land: Deutschland

Re: Neue Betrugsversuche auf eBay – Kleinanzeigen

Beitrag von Henry »

Am Rande: Niemals (nie! never!) selbst Bilder vom eigenen Perso verschicken. Manchmal kommen auch derartige Anfragen bei einem "angefangenen" Deal unter dem Vorwand, dass das für einen Kaufvertrag benötigt würde usw. Da wird dann im Anschluss anderweitig so ein Mist mit gemacht!
______________________
http://www.mekcar.de

von meinem C64 gesendet

Benutzeravatar
Carrera124
Administrator
Beiträge: 1675
Registriert: Fr 13. Feb 2009, 09:43
Postleitzahl: 71229
Land: Deutschland
Kontaktdaten:

Re: Neue Betrugsversuche auf eBay – Kleinanzeigen

Beitrag von Carrera124 »

Ich biete auf Ebay Kleinanzeigen auch nur Überweisung als Zahlmethode an. Musste mir schon einiges anhören deswegen. Aber sowohl bei Paypal als auch beim EK Zahlsystem gibt es Betrugsmaschen, wo am Ende der Verkäufer als der Dumme dasteht.

Ganz sicher sein kann man sich also nie, weder als Käufer noch als Verkäufer.
Bild

Benutzeravatar
Henry
Administrator
Beiträge: 4499
Registriert: Fr 13. Feb 2009, 13:10
Postleitzahl: 49143
Land: Deutschland

Re: Neue Betrugsversuche auf eBay – Kleinanzeigen

Beitrag von Henry »

Es ist bei mir zumindest äußerst selten gewesen, dass es daran scheitert, zumal ich ja dann auch irgendwie nachweisen kann, dass ich halbwegs seriös bin ;-) Ebay Account etc. Und dann hat´s halt ein anderer gekauft.

Wenn das einem Interessenten nicht gefällt, soll er halt woanders kaufen. :roll:

Bei PP kann ich jedenfalls sagen, dass es da massive Probleme geben kann, wenn man an einen unseriösen Käufer gerät. Allein schon, wie das Verfahren dann laufen kann, wenn es darum geht, ob der Artikel ok war oder nicht. Ich bin für solche Fälle schon als "Gutachter" eingesetzt worden. Ich bin weder vereidigt noch sonstwas. Wenn ich jetzt unseriös wäre und mit jemandem gemeinsame Sache mache... kann man sich ausrechnen.

Punkt ist einfach: Geldschulden sind Schickschulden! Schon die Idee, dass ich als VK für eine Leistung bezahlen soll, die nur dem Käufer nutzt, hat sich mir nie erschlossen. :roll:

Und diese Selbstverständlichkeit, mit der manche erwarten, dass man diese reine Risikoumkehr zu eigenen Lasten gefälligst hinzunehmen hat, finde ich auch absurd. Klar, fragen kann man immer! Aber es gibt nun mal sehr seriöse Gründe, das NICHT zu akzeptieren. Heute heißt es aber oft: "Kein PP also Betrug". Das ist völlig daneben.
______________________
http://www.mekcar.de

von meinem C64 gesendet

Benutzeravatar
Henry
Administrator
Beiträge: 4499
Registriert: Fr 13. Feb 2009, 13:10
Postleitzahl: 49143
Land: Deutschland

Re: Neue Betrugsversuche auf eBay – Kleinanzeigen

Beitrag von Henry »

Es gibt noch ein paar weiter "Tricks", wenn etwas zumindest etwas begründet verdächtig ist:

Zum einen als verdächtig melden (dafür gibt´s ja eine Funktion auf KA), Ebay KA sieht dann ja, ob da ein Account gekapert wurde z.B. Also dann immer etwas warten vor tatsächlicher Zahlung.

Und unter 2. Account anschreiben! Erhalten BEIDE Bankdaten und Zuschlag, ist die Sache auch klar.
______________________
http://www.mekcar.de

von meinem C64 gesendet

Alex
Beiträge: 2707
Registriert: So 15. Feb 2009, 15:30
Postleitzahl: 58135
Land: Deutschland

Re: Neue Betrugsversuche auf eBay – Kleinanzeigen

Beitrag von Alex »

Wenn mir etwas komisch vor kommt bei kleinanzeigen, dann, sag ich den Verkäufer das ich mit Käuferschutz bezahle. Da kommt meistens keine Antwort mehr und kurze Zeit später kommt die nachricht von Kleinanzeigen, mit dem fake hinweiss. War bei dem Baby blauen 901 letztens noch so. Das roch schon nach Fake, von anfang an als ich mit dem Verkäufer geschrieben habe. :lol:
Gruss Alex

Steilkurve
Beiträge: 138
Registriert: Mo 24. Mär 2014, 12:44
Postleitzahl: 56075
Land: Deutschland

Re: Neue Betrugsversuche auf eBay – Kleinanzeigen

Beitrag von Steilkurve »

Henry hat geschrieben:
Mi 6. Jul 2022, 14:53
PP ist ja zunächst einmal nur Spielgeld. Auf Ebay Kleinanzeigen mache ich kein PP, es gibt nämlich auch unseriöse Käufer. Nicht mal über Freunde & Familie, denn wenn da dann ein Fake Account hintersteht stehe ich auch dumm da, wenn der Geschädigte die Lastschrift retourniert. Letzteres ist vielen Usern nicht klar.
Also mir war/ist das nicht klar.
Wenn ich als Käufer über PP zahle und dann die Lastschrift von PP von meinem Konto zurückgehen lasse, dann hat doch PP eine Forderung an mich (den Käufer) und kann doch nicht dem Verkäufer die Gutschrift wieder belasten, oder???
Das würde meinem Verständnis des Systems auf den Kopf stellen! Ich habe allerdings auch noch nie das klein Gedruckte gelesen.

Antworten