Carrera Uni 132 – Oldtimer Bugatti – 40486 - unbespielt / Vitrine

Hier dürft Ihr eigene Auktionen in Online Auktionshäusern mit Carrera Artikeln veröffentlichen...
Antworten
carrera-132
Beiträge: 39
Registriert: Sa 22. Jul 2017, 02:12
Postleitzahl: 6
Land: Deutschland

Carrera Uni 132 – Oldtimer Bugatti – 40486 - unbespielt / Vitrine

Beitrag von carrera-132 »

Carrera Uni 132 – Oldtimer Bugatti – 40486 - unbespielt / Vitrine

https://www.ebay.de/itm/314951832375

carrera-132
Beiträge: 39
Registriert: Sa 22. Jul 2017, 02:12
Postleitzahl: 6
Land: Deutschland

Re: Carrera Uni 132 – Oldtimer Bugatti – 40486 - unbespielt / Vitrine

Beitrag von carrera-132 »


Benutzeravatar
Henry
Administrator
Beiträge: 4621
Registriert: Fr 13. Feb 2009, 13:10
Postleitzahl: 49143
Land: Deutschland

Re: Carrera Uni 132 – Oldtimer Bugatti – 40486 - unbespielt / Vitrine

Beitrag von Henry »

Zitat aus der Auktion:
"Hinweis: Die auf den Bildern teilweisen sichtbaren, originalen Klebstoffreste an Teilen der Reifen sind lediglich ein Merkmal, dass der Oldtimer absolut unbespielt ist. Zeitweise wurde diese Methode von Carrera versucht, damit das Fahrzeug mit seinen Reifen im Karton am Styropor bei Transporten festklebt und weniger beschädigt wird. "

Sag mal, wie kommst Du denn zu dieser (nicht nur falschen sondern ja auch eher abstrusen) Aussage? :roll: Ich meine, es ist ja immerhin eindeutig als TATSACHENBEHAUPTUNG formuliert - aber halt schlicht ausgedacht!

Es ist "in der Szene" absolut sicher (und ohnehin sehr naheliegend) geklärt, warum/ wodurch dieses Phänomen auftritt. Mit dem, was Du da hinsichlich "Klebstoff" etc. anführst, hat es aber genau NICHTS zu tun (was darüber hinaus auch für das Merkmal "unbespielt" gilt, ich kann Dir auch genügend "eingewachsene" aber bespielte Fahrzeuge zeigen).
______________________
http://www.mekcar.de

von meinem C64 gesendet

carrera-132
Beiträge: 39
Registriert: Sa 22. Jul 2017, 02:12
Postleitzahl: 6
Land: Deutschland

Re: Carrera Uni 132 – Oldtimer Bugatti – 40486 - unbespielt / Vitrine

Beitrag von carrera-132 »

Lassen wir mal die Kirche im Dorf und bleiben bei den Tatsachen. Das "Zitat", war die Aussage von einem Spielwarenfachhändler vor 50 Jahren, den ich nach den kleinen "klebrigen Punkten" an der Unterseite von Modellen mit schmalen Reifen gefragt hatte. Mir ist das damals auch nicht nur an einem Modell aufgefallen, sondern an mehreren, ausschließlich älteren (vor ca. 1975), dass es ab und zu im Neuzustand kleine gummiartige, schnell abgeriebene klebrige Punkte an den Reifenunterseite gibt. Habe das auch nur bei den Hartreifen-Modellen gesehen, bei den neueren Modellen mit weicheren Reifen überhaupt nicht.
Eigentlich ist es in der "Szene" bestens bekannt, dass die Oberseiten einiger Carrera Modelle teilweise extrem empfindlich gegen Stoss waren. Z.B. habe ich mal 10 neue Buggys im Spielwarenladen vor mir gehabt, da waren nur 2 ganz heile. Warum die damilige Erklärung des Spielwarenhändlers "abstruss" sein sollte, dass man kurzzeitig früher versucht hatte, dies durch kleine gummiartige Klebepunkte an der Unterseite der Reifen zu verhindern, damit die Modelle nicht auf dem Kopf stürzen und dadurch Schäden vor dem Verkauf erhalten?
Glaube kaum, dass Du eine bessere Erklärung dafür hast und aus Spass wird das niemand gemacht haben. Eventuell war das auch nur ein interner Carrera-Hinweis an die Spielwarenhändler oder einige haben das als Tip an andere einzelnen Händler zur Vermeidung von Schäden verbreitet und mal ausprobiert.
Ähm, Du hast vergessen, die absolute sichere Erklärung zu dem "Phänomen" zu schreiben. Welches Phänomen meinst Du den, man lernt ja gerne nie aus?

Das interessiert aber hier vermutlich recht wenig, da die kleine klebrigen Punkte an der Reifenunterseite auch kein richtiger "Klebstoff" ist, das würde ja die Reifen beschädigen. Es ist eine gummiartige, etwas klebrige Masse, nicht mehr und nicht weniger. Diese punktartigen Stellen an der Unterseite des Reifens sind sofort nach 2-3 Runden abgefahren bzw. lassen sich mit dem Finger auch so direkt schnell wegruppeln, eigentlich nicht der Rede wert.

Aber Du hast recht, das Modell ist neu/unbespielt/unbeschädigt vom Fachhändler gekauft und 45 Jahre temperiert gelagert, auf das kommt es an.
:prost: Da macht es wenig Sinn über derart unwichtige, kleine Spitzfindigkeiten die eigentlich ohne Bedeutung sind, lang zu schwadronieren.

carrera-132
Beiträge: 39
Registriert: Sa 22. Jul 2017, 02:12
Postleitzahl: 6
Land: Deutschland

Re: Carrera Uni 132 – Oldtimer Bugatti – 40486 - unbespielt / Vitrine

Beitrag von carrera-132 »

Manchmal sagen scharfe Bilder mehr wie viele Worte ...

https://www.ebay.de/itm/315016571058

Benutzeravatar
Henry
Administrator
Beiträge: 4621
Registriert: Fr 13. Feb 2009, 13:10
Postleitzahl: 49143
Land: Deutschland

Re: Carrera Uni 132 – Oldtimer Bugatti – 40486 - unbespielt / Vitrine

Beitrag von Henry »

Es geht darum, dass Du da etwas als Tatsachenbehauptung darstellst, was so schlicht nicht stimmt. Da hat mich jetzt interessiert, wie man nun darauf kommt, zumal die "richtige" Erklärung nach meiner Ansicht auf der Hand liegt. Ich werde ja nun auch viel gefragt in Sachen Carrera. Dieses Phänomen hat allerdings noch niemanden wirklich vor Rätsel gestellt, bzw. DANACH wurde ich wirklich noch nie gefragt - weil es ja im Grunde klar ist.

"Glaube kaum, dass Du eine bessere Erklärung dafür hast"

Doch, die habe ich definitiv! :mrgreen:

"Ähm, Du hast vergessen, die absolute sichere Erklärung zu dem "Phänomen" zu schreiben. "
Das habe ich nicht vergessen, ich dachte, vielleicht kommst Du doch noch selbst drauf.

Es handelt sich dabei schlicht und ergreifend um eine Reaktion der Weichmacher in den Reifen mit dem Styropor. Tritt auch mit den "Rillenreifen" der 908/ 312er, Zigarren und frühen 901er usw auf, auch auf den Hartkunststoffböden. Die fressen sich auch heute noch in Schienen etc. wenn Du sie drauflegst.

So aber auch seit Jahrzehnten unter Sammlern bekannt und letztlich (den meisten) auch direkt selbsterklärend. Viele legen sich auf genau diesem Grund Papier/ Pappe in die Boxen, um diese Kontaktreaktion zu verhindern. Es kommt vor, dass die völlig einsinken (in den Hartkunststoff) und Löcher reinfressen!

Buggys (und andere) wurden übrigens original mit Gummibändern gesichert, dafür sind die Haken in den Kunststoffbörsen. Leider wurden die dann oft mal herausgenommen und dann bestenfalls wieder DRÜBER gezogen (statt um die Achsen gewickelt). Da erzeugt dann der Weichmacher der Gummibänder Streifen auf der Karosserie (grad beim Buggy sehr häufig).

Jedenfall ist dieses Aussage, vom wem sie nun auch immer kommen mag oder worauf sie beruht, völliger Unsinn. Und in meinen Augen auch schlicht "abstrus", weil es sich eigentlich auch direkt erschließt, wenn man mal 3-4 solcher Fälle etwas genauer ansieht. Man sieht doch auch bei Deinem Bugatti, dass er an verscheidenen Stellen stand und da sich jeweils ins Styropor gefressen hat.

Und ein Hinweis auf "neu" ist das nun definitiv auch nicht, ich kann Dir reichlich "nicht neue" zeigen, die dennoch gleiche Symptome aufweisen. Unabhängig davon ist Dein Bugatti ja ein sehr schönes Exemplar - und das, obwohl es sonst meist umso weniger stimmt, je dicker RARITÄT drangeschrieben wird :roll:
______________________
http://www.mekcar.de

von meinem C64 gesendet

carrera-132
Beiträge: 39
Registriert: Sa 22. Jul 2017, 02:12
Postleitzahl: 6
Land: Deutschland

Re: Carrera Uni 132 – Oldtimer Bugatti – 40486 - unbespielt / Vitrine

Beitrag von carrera-132 »

Dachte mir schon, dass Du die Reifengeschichte mit den Zigarren usw. meinst, der Effekt mit den Weichmachern stimmt natürlich - dort -, wer kennt das nicht, hat auch niemand bezweifelt.
Habe zwei Oldtimer, die haben m.E. andere Reifen drauf wie z.B. die Zigarren. Und die Weichmachergeschichte bei den Zigarren sieht ganz anders aus wie die von mir zitierten leicht wegzurubellenden, ganz weichen Klebepunkte. Ich habe da nichts verändert, also vermutlich vom Fachhändler im Neuzustand angebracht, bei den Zigarren waren immer die Styroporreste überall fest hart an den Reifen verklebt, bei meinem Oldtimer ist das was ganz anderes, daher abstrus das gleichsetzen zu wollen. Der Styropor fehlt z.B. an den Reifen, aber es ist nichts an den Reifen dran, warum der Styror fehlt und die Reifen einwandfrei sind, das weis nur der damalige Fachhändler der mir den so verkaufte warum das so ist. Die Reifen sind ja nicht mit der Felge verschweist, ev. hat er sie gegen Ersatzreifen vom Hersteller Carrera gewechselt es war ein Resteverkaufsmodell, natürlich eine Abstruse Idee ... kann ihn nicht mehr fragen und werde es nicht, weil das Odltimer Modell wie auch die Reifen sind in Ordnung.

Es ist aber ganz sicher nicht das gleiche mit dem Weichmachereffekt, was ich hier meinte mit, glaube mir das einfach mal. Das kann man als Fachmann sofort an den Reifen des Oldtimer im Vergleich erkennen, wenn Du schon zig von den wirklich verklebten Weichmacherreifen gesehen hat.
Und die verschlissenen Gummibänder bei den Buggy kenne ich auch, da ging es doch nur dass es einige "kopfstandempfindliche" Modelle gibt. Nebenbei standen die nie auf Styropor, sondern auf einer Kunststoffbox soweit ich mich erinnere und wenn das Gummiband kaputt ging, konnte man die gleich schon in der Schachtel im Laden die Buggys schnell beschädigen. Aber hier ging es ja um die Reifen und denke da ist alles mehr wie besprochen.

Wünsche Dir auf jeden Fall ein frohes Weihnachtsfest und natürlich Danke für Deinen Input

Antworten