Ein Haufen Fragen am Beginn meiner Bastelkarriere

Der Bereich für Fahrer, Bastler, Techniker und Scratchbuilding
Benutzeravatar
samson
Beiträge: 770
Registriert: Do 19. Feb 2009, 22:52
Postleitzahl: 88400
Land: Deutschland

Re: Ein Haufen Fragen am Beginn meiner Bastelkarriere

Beitrag von samson »

Manche lassen die Motoren zum Einlaufen und Reinigen in einem Alkoholbad laufen. Danach gut durchtrocknen und vorsichtig schmieren.
Gruß Ulrich

Steilkurve
Beiträge: 89
Registriert: Mo 24. Mär 2014, 12:44
Postleitzahl: 56075
Land: Deutschland

Re: Ein Haufen Fragen am Beginn meiner Bastelkarriere

Beitrag von Steilkurve »

Meinst Du reinen Alkohol aus der Apotheke?

Benutzeravatar
samson
Beiträge: 770
Registriert: Do 19. Feb 2009, 22:52
Postleitzahl: 88400
Land: Deutschland

Re: Ein Haufen Fragen am Beginn meiner Bastelkarriere

Beitrag von samson »

Ja, genau.
Gruß Ulrich

Benutzeravatar
wolsad
Beiträge: 1947
Registriert: So 15. Feb 2009, 17:19
Postleitzahl: 45772
Land: Deutschland
Wohnort: Marl

Re: Ein Haufen Fragen am Beginn meiner Bastelkarriere

Beitrag von wolsad »

Für repro Teile benutze noch aus Modelleisenbahn Zeiten Faller Expert.Der verschweißt richtig.Nur nicht für Lexan geeignet.Da hab ich mir mal Lexan Kleber aus dem RC Handel besorgt.Zum polieren verwende ich Berner Wonderclean.Wurde halt mehrfach im CCF empfohlen.
Für Motoren,alte Achsen und Chassis habe ich ein einfaches Ultraschallbad von Lidl u.Co.Die Motoren sollte man dann mit Druckluftspray trocknen und neu ölen.

Steilkurve
Beiträge: 89
Registriert: Mo 24. Mär 2014, 12:44
Postleitzahl: 56075
Land: Deutschland

Re: Ein Haufen Fragen am Beginn meiner Bastelkarriere

Beitrag von Steilkurve »

Wie baut man denn bei einem Rennfahrwerk die Hinterachse auseinander?

Benutzeravatar
Carrera124
Administrator
Beiträge: 1634
Registriert: Fr 13. Feb 2009, 09:43
Postleitzahl: 71229
Land: Deutschland
Kontaktdaten:

Re: Ein Haufen Fragen am Beginn meiner Bastelkarriere

Beitrag von Carrera124 »

Hängt vom Chassis ab. Bei den Bausätzen sind die Felgen aufgeschraubt und mit einer Kontermutter gesichert. Das lässt sich einfach auf- bzw. auseinanderschrauben.

Daneben gibt es noch Rennchassis mit aufgepressten Felgen, das waren die ersten Grundpackungs-Autos. Da ist ein zerlegen nicht vorgesehen, das geht nur mit sanfter Gewalt.
Bild

Benutzeravatar
wolsad
Beiträge: 1947
Registriert: So 15. Feb 2009, 17:19
Postleitzahl: 45772
Land: Deutschland
Wohnort: Marl

Re: Ein Haufen Fragen am Beginn meiner Bastelkarriere

Beitrag von wolsad »

Siehe auch hier.So eine alte 124 Betriebsanleitung bekommt man ab 1€ bei ebay.Auf den Scan klicken,dann wird es schärfer.
Dateianhänge
buma_124_s012_s013.jpg

Steilkurve
Beiträge: 89
Registriert: Mo 24. Mär 2014, 12:44
Postleitzahl: 56075
Land: Deutschland

Re: Ein Haufen Fragen am Beginn meiner Bastelkarriere

Beitrag von Steilkurve »

Danke für Eure Hilfestellungen!

Eine Frage zu der Anleitung: Die beiden kleinen Schrauben (Nr. 21) sind vorhanden, wenn auch verrostet. Wofür sind die denn gut?

Benutzeravatar
Carrera124
Administrator
Beiträge: 1634
Registriert: Fr 13. Feb 2009, 09:43
Postleitzahl: 71229
Land: Deutschland
Kontaktdaten:

Re: Ein Haufen Fragen am Beginn meiner Bastelkarriere

Beitrag von Carrera124 »

Damit kann man den Anschlag - die maximale Eintauchtiefe - für den Schwingarm einstellen.
Bild

Steilkurve
Beiträge: 89
Registriert: Mo 24. Mär 2014, 12:44
Postleitzahl: 56075
Land: Deutschland

Re: Ein Haufen Fragen am Beginn meiner Bastelkarriere

Beitrag von Steilkurve »

Kann mir jemand einen Tipp geben, wo ich "SOLEX"-Decals herbekomme?
Ich suche eine kreisrunde Ausführung, gelb im Grundton und mit schwarzer Schrift. In der Bucht finde ich nichts.
Danke im Voraus für Eure Tipps!

Antworten